Anlage und Pflege von Teichbiotopen in der Fischergrube in Brunnthal

Fischergrube bei BrunnthalIm Gemeindegebiet von Brunnthal, nordöstlich der Ortsmitte von Brunnthal und nordwestlich von Höhenkirchen, befindet sich die Fischergrube, eine rekultivierte Müllkippe (siehe Luftbild, zum Vergrößern anklicken, wieder Verkleinern mit Doppelklick). Hier befanden sich Kleingewässer, die zunehmend verlandeten, dadurch war der Weiterbestand der noch vorhandenen Population von Kröten und Molchen gefährdet. Natur und Umwelt Südost e.V. beschloss daher, hier ein Biotop zu schaffen. Damit das Gewässer dicht bleibt, wurde eine große Folie ausgelegt, auf die Lehm ausgebracht wurde. Eine reine Lehmabdichtung wäre nach den Erfahrungen binner weniger Jahre durchwurzelt oder sonst undicht geworden.

Fischergrube 1989Anfang Juni 1986 wurde das Biotop mit einer Größe von 15 x 7 Metern und einer Tiefe von 60 cm von vielen freiwilligen Helfern gebaut, wie auf den Bildern zu sehen ist. Noch 1986 wurde das Biotop angenommen und Laich abgelegt. Im Sommer 1989 (Bild links, zum Vergrößern anklicken, wieder Verkleinern mit Doppelklick) war das Biotop voll bewachsen und wurde weiterhin von Amphibien angenommen. Deshalb wurden im Anschluss daran 1992 und 1995 zwei weitere Biotope mit einem Durchmesser von 8 m und einer Tiefe von 100 cm gebaut, die ebenfalls gut angenommen wurden.

Fischergrube 2010Auch 2010 stehen die Biotope noch hervorragend da, wie auf dem Bild links (zum Vergrößern anklicken, wieder Verkleinern mit Doppelklick) zu sehen ist.


Frosch in Fischergrube 2010Hier im Bild ist einer der vielen prächtigen Frösche (zum Vergrößern anklicken, wieder Verkleinern mit Doppelklick) zu sehen.


Fritz Baur an Fischergrube 2010Fritz Baur, der unermüdliche Betreuer der Fischergrube, hier (zum Vergrößern anklicken, wieder Verkleinern mit Doppelklick) beim Beobachten seiner Molche, Frösche, Kröten, und der ganzen Vielfalt des Lebens darin.